9 Vorteile von Kampfkunst bei Aufmerksamkeitsproblemen

9 Vorteile von Kampfkunst bei Kindern mit Lern- und Aufmerksamkeitsproblemen

Sportliche Bewegung ist grundsätzlich für jedes Kind gut, aber Kinder mit einem Lern- oder Aufmerksamkeitsdefizit haben Schwierigkeiten einen Sport zu finden, der wirklich zu ihnen passt.

Sie haben vielleicht noch nicht die sozialen oder körperlichen Kompetenzen um einen Mannschaftssport beizutreten. Sie haben vielleicht noch nicht die Koordination für Aktivitäten wie Skaten oder Ballett. Sie empfinden es schwer sich an Regeln zu halten oder sie werden gemobbt und ausgeschlossen.

 

Viele Familien haben aber entdeckt, dass Kampfsport eine hervorragende Option bietet.  Lesen Sie diesen Artikel um zu erfahren, warum Kampfkunst für Ihr Kind mit Lern- und Aufmerksamkeitsproblemen pefekt geeignet ist. 

 

Was bietet Kampfkunst Ihrem Kind?

 

  1. Sie konzentriert sich auf die individuelle Entwicklung nicht auf den Teamwettbewerb. Viele Kinder mit Lern- und Aufmerksamkeitsdefizit haben mit dem Druck zu kämpfen mit anderen Kindern konkurrieren zu müssen. Der traditionelle Sport spricht diese Kinder daher weniger an. In Kampfkünsten wie Karate hingegen, liegt der Fokus auf der Selbstverbesserung. Es gibt kein „das Team im Stich gelassen“.
  2. Sie bietet konkrete und erreichbare Ziele. Einige Kinder fühlen sich oftmals so, als ob sie nie etwas gewinnen könnten. In der Kampfkunst arbeiten die Kinder nach ihrem Tempo. Sie erhalten jedes Mal einen neuen andersfarbigen Gürtel, sobald sie ein neues Skill-Level erreichen. Dies kann das Selbstwertgefühl steigern und sie motivieren. 
  3. Bewegungen werden in kleine Bruch-und Teilbewegungen unterteil. Eine Technik oder Form in der Kampfkunst kann viele verschiedene Bewegungen beinhalten. Die Kinder lernen die Techniken nach und nach, indem Sie Schritte wiederholen und langsam neue hinzufügen. Sie lernen vorauszusehen, welcher Schritt als nächstes kommt und setzten alles zu einer fließenden Bewegung zusammen. So trainiert man das Arbeitsgedächtnis auf eine Weise, die Kinder nicht überfordert. 
  4. Sie bestärkt die Selbstkontrolle und die Konzentration. Aufmerksamkeit ist von zentraler Bedeutung. Kinder müssen konzentriert bleiben, um zu lernen und sauberere Techniken auszuführen. Schweift ein Kind ab, wird es vom Trainer aufgefordert, nochmals die Anfangsposition einzunehmen. Diese Position ermöglicht dem Schüler sich neu zu fokussieren und zu sammeln. Er kann sich somit selbst auf die nächste Bewegung vorbereiten und konzentrieren.
  5. Sie ist hilfreich für die Koordination. Die bewussten, bedachten, wiederholenden Bewegungen der Kampfkunst helfen Kindern ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Dies ist vor allem für Kinder mit motorischen Schwierigkeiten sehr hilfreich und effizient. Das kann auch einigen Kindern helfen zu verstehen, was für eine Kraft der Geist über den Körper besitzt. 
  6. Sie bietet Struktur und klare Erwartungen an das Verhalten. Gute Kampfsportlehrer haben klare Regeln und verstärken diese ständig. Sie betonen auch gutes Verhalten innerhalb und außerhalb des Unterrichts. 
  7. Sie kann eine sichere Quelle für überschüssige Energie sein. Gegensätzlich zu dem was viele Menschen erwarten, fördert die Kampfkunst kein gewalttätiges Verhalten. In der Tat betonen die Ausbilder oft, dass der Kampf der letzte Ausweg ist. Zugleich können Tritte und Schläge den Kindern helfen, Frustration, Wut und Ärger herauszulassen, während sie gleichzeitig Selbstkontrolle üben.
  8. Die Umgebung ist respektvoll und gemeinschaftlich. Respekt ist ein zentraler Wert in der Kampfkunst. Von den Schülern wird erwartet, dass Sie respektvoll zu dem Trainer du Trainingskollegen sind. Negativität wird im allgemeinen im Unterricht nicht toleriert. Die Schüler werden aufgefordert sich gegenseitig zu unterstützen. 
  9. Sie ist einfach cool! Kinder mit Lern- und Aufmerksamkeitsproblemen fühlen sich oftmals unbeholfen oder ausgeschlossen. Aber viele Kinder erfahren, dass Kampfkunst cool ist. Es ist schwer, sich nicht besonders oder einzigartig zu fühlen, wenn man Bretter mit der Hand in zwei Hälften brechen kann.